Freiballonverein Augsburg e.V. Logo FVA 


Geschichte
Seit über 100 Jahren wird in Augsburg Ballonsport betrieben. Die Gründung des Vereins fand am 30. Mai 1901 unter dem Namen "Augsburger Verein für Luftschiffahrt e.V." statt. Er war einer der ersten Vereine, der in Deutschland überhaupt gegründet wurde. Seit der Gründung entwickelte sich Augsburg immer mehr zur Ballonfahrer-Stadt, was nicht zuletzt der ansässigen Ballonfabrik zu verdanken ist. Am 27. Mai 1931 wagte sich der berühmte Schweizer Professor Auguste Piccard mit einem Stratosphären-Ballon (siehe Bild) auf sage und schreibe 15.781 Meter.
Stratosphärenballon
Kipfer
Mit an Bord war sein Assistent, der Ingenieur Paul Kipfer (siehe Bild links). Die Fahrt endete nach 17 Stunden auf dem Hochgurgler Gletscher im Tiroler Ötztal.
Bis zum zweiten Weltkrieg kamen weitere beachtliche Fahrten zustande. Danach nahm der Freiballonverein Augsburg im Jahr 1952 seine Aktivitäten wieder auf. In dieser Zeit gab es auch die ersten Vereinsballone (Augusta).
Augusta
WM 76 In der Folge wurde der Club zu einem der größten Gasballonvereine der Welt. 300 Fahrten im Jahr waren keine Seltenheit. Erster Höhepunkt war die Austragung der 1. Gasballon- Weltmeisterschaft im Jahre 1976.
1984 kam dann auch ein erster Heißluftballon dazu. Die meisten Fahrten werden aber immer noch mit dem Gasballon gemacht. Und das sehr erfolgreich. Seit 1970 wandern reihenweise große Titel (deutsche Meisterschaften, Europameisterschaft) an den Freiballonverein Augsburg. Höhepunkt war der zweimalige Gewinn der WM in den Jahren 1994 und 1996 durch das Duo Thomas Fink und Rainer Haßold.
Siegerduo
D-ODMA
Zu den Titelgewinnen gesellen sich auch sportliche Höchstleistungen wie Ballonfahrten nach Großbritannien, Litauen und quer durch die USA. Trotzdem bleibt das normale Ballonfahren in Augsburg das ganze Jahr über nicht aus.